Neuigkeiten / Aktuelles

 

 05.06.19

Rhythmische Gymnastik                                                                                 

Friedbergerinnen triumphieren in Schweinfurt

Beim Bayerischen Landesturnfest glänzten die Gruppen „Wild Dancers“ und „MammaMia“, wie auch die K-Einzelmädchen bei ihren Wettkämpfen

Alle vier Jahre zieht es die Turnwelt Bayerns zum Landesturnfest, vom BTV in jahrelanger Vorarbeit bestens organisiert, um tausenden Turnbegeisterten einen unvergesslichen Aufenthalt unter Gleichgesinnten zu bieten, die dort in fairem Wettkampf gegeneinander antreten. Das wirkt natürlich auch auf die Mädchen der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg magnetisch, um mit ihrem Können um Meistertitel zu wetteifern und auch ihre Performance einem großen Publikum zeigen zu können. So geschehen am letzten Wochenende, wo es die Friedberger bei sommerlichen Temperaturen drei Tage ins unterfränkische Schweinfurt zog, um an einem vielfältigen Wettkampfprogramm teilzunehmen.

Schon am Donnerstag, dem 1. Tag, legten die Wild Dancers mit Simone Isopp, Shanika Mäling, Melanie Prechtl, Luisa Fischer, Katharina Gaßner, Serena Frodl beim Wettkampf „Gymnastik und Tanz“ so richtig los und erreichten mit ihrer Vorführung einen tollen 3. Platz. Beim Gymnastikpart waren hier die Handgeräte Ball und Reifen mit im Spiel. So richtig warm geturnt legten die Wild Dancers dann beim „Bayern Cup DTB-Dance“ noch eins drauf und tanzten sich temperamentvoll und mitreißend mit dem Thema „Kindheitshelden“ in die Herzen der Zuschauer. Nicht nur die Entscheidung des Kampfgerichts setzte sie anschließend auf das oberste Treppchen. Richtig ansteckend wirkte das auf die 30+ Gruppe „MammaMia“ der Friedberger mit Carmen Mäling, Martina Fischer, Renate Enderle, Laura Wöger, Simone Rieger, Barbara Schmauz, Sandra Frodl. Denn wie die Töchter, so die Mütter, gab es auch für diese Gruppe einen bombastischen 1. Platz, passend zu ihrem gewählten Thema „Fitnessstudio“. Beide Gruppen haben sich damit zum Deutschland Cup DTB-Dance im September in Mering qualifiziert.

Die Einzel- Gymnastinnen hatten dann am Freitag beim Südsterne Cup der K-Übungen ihren großen Tag, der von phantastischen Erfolgen gekrönt war. Hier waren bei allen Übungen die Handgeräte Keule und Reifen gefragt. In der Altersklasse K7 tat sich Ewilyn Savkin mit einem 4. Platz hervor. Noch besser lief es in der Altersklasse K8 bei Arina Schwarz mit einem tollen 2. Platz, gefolgt von Adelia Denner auf Platz 3. Evelina Klein kam hier auf einen 9. Platz. Große Klasse bewies Elisabeth Schulmann in der Altersklasse K9. Ein glanzvoller Auftritt bescherte ihr den 1. Platz. Platz 2 auf dem Treppchen gehörte nicht minder Shanika Mähling. In ihrem ersten Auftritt innerhalb der K-Übungen war für Anja Graf der 8. Platz eine gute Leistung.

Und am Samstag standen dann noch die bayerischen Pokalwettkämpfe von DTB-Dance und Gymnastik&Tanz auf dem Programm. Da die Gruppe der Wild Dancers und die der MammaMia jedoch beim „Bayern Cup DTB-Dance“ zu gut waren, durften beide Gruppen nach dem Prozedere hier nicht mehr starten. Ganz anders beim Pokalwettkampf „Gymnastik und Tanz“. Da gab es für die „Wild Dancers“ nach der Starterlaubnis kein Halten mehr. Letztendlich durften sie noch einmal jubilieren und hielten am Schluss mit einem souveränen 1. Platz den Turnfestpokal hoch in Händen.

„Drei wundervolle Tag haben sich für uns gelohnt“, kommentierte abschließend Trainerin Sylvia Ranf das Abschneiden ihrer sehr verlässlichen Gymnastinnen beim Bayerischen Landesturnfest. (wm-)

060619 Rg 1 

Die „Wild Dancers“ aus der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg triumphierten beim Bayerischen Landesturnfest in Schweinfurt

Von links: Katharina Gaßner, Shanika Mäling, Melanie Prechtl, Luisa Fischer, Serena Frodl, Simone Isopp

 060619 Rg 2

Die Mädchen der K-Übungen brillierten ebenso beim BLTF in Schweinfurt Fotos: Sylvia Ranf

Von links: Evelina Klein, Arina Schwarz, Adelia Denner, Ewilyn Savkin, Anja Graf, Shanika Mäling, Elisabeth Schulmann

 

 27.05.19

Rhythmische Gymnastik                                                                            

Friedbergerinnen landen beim Deutschland-Cup unter den sechs Besten

Beim DTB-Dance der Kleingruppen in Dörnhagen warten die TSV Gymnastinnen mit einer Spitzenleistung auf

Zum Deutschland Cup der DTB Dance Kleingruppe zog es am letzten Wochenende die jungen Damen der Rhythmischen Gymnastik des Friedberg nach Dörnhagen, wohin die Fahrt in den nordhessischen Landkreis Kassel führte. Zu diesem auf höchster Ebene abgehaltenen Wettkampf trafen sich 21 Gruppen aus den verschiedenen Landesturnverbänden Deutschlands, die um einen Sieg in der Altersklasse 15+ wetteiferten. Da mussten sich die Friedberger Wild Dancers mit Melanie Prechtl, Simone Isopp, Serena Frodl, Katharina Gaßner, Shanika Mäling & Luisa Fischer schon ordentlich ranhalten um im vorderen Feld unter Deutschlands Besten zu landen. Im Vorfeld dieses Cups waren die Friedbergerinnen jedoch arg vom Verletzungspech geplagt und mussten sich mit diesem Handicap arrangieren. Zudem stellte Trainerin Sylvia Ranf fest, dass die Konkurrenz in diesem Jahr enorme Stärke aufwies, die sich als besondere Herausforderung für ihre Gruppe darstellte. Davon ließen sich die Mädels aus dem bayerischen Friedberg jedoch nicht abschrecken und tanzten sich im Vorkampf mit einem beachtlichen fünften Platz ins Finale vor. Umso schöner im Folgenden dann als Bayerns beste Gruppe immerhin einen hervorragenden sechsten Platz zu erobern. Wie knapp es im Wettkampf unter den Erst- und nächstplatzierten herging, spiegelt sich in der Ergebnisliste wieder, wo die Unterschiede zu den konkurrierenden Gruppen gerade mal Zehntelpunkte ausmachten. Sehr gut kamen die Friedbergerinnen mit dem gewählten Thema „Kindheitshelden“ beim Kampfgericht an. Denn mit Ausschnitten aus Jim Knopf, Heidi, den Schlümpfen, Pipi Langstrumpf und dem Dschungelbuch war auch das Publikum hingerissen und spendete hörbaren Beifall. „Meine Mädels haben in ihrer momentanen Situation ihr Bestes gegeben. Ich bin richtig glücklich, diese immer aufs Ganze gehende rhythmische Gymnastikgruppe der 15 + führen zu können“, erklärt nicht ohne Stolz Trainerin Sylvia Ranf.

Nun steht am Wochenende das Bayerische Landesturnfest an, zu dem unter mehreren Sparten der Turnabteilung auch die Rythmische Gymnastik mit ihrem Team teilnimmt und sich auf die Fahrt ins unterfränkische Schweinfurt freut, um die besondere Atmosphäre eines Turnfest zu genießen, genauso wie auch eine erfolgreiche Vorstellung ihres Könnens zur Schau stellen zu können. (wm-)

Das Finalergebnis beim Deutschland Cup der DTB Dance Kleingruppen:

1. TuS Meinerzhagen Beside LTV WE……..                                          15.550 P.

2. TV Bochum-Brenschede Gymotion LTV WE……..                             14.750 P.

3. TV 1863 Dieburg e.V. Hitchkick LTV HE…………                              14.400 P.

3. TuS Meinerzhagen UP! LTV We……………..                                    14.400 P.

5. Tv Sersheim e.V. gOldies LTV SW…………….                                 14.350 P.

6. TSV 1862 Friedberg Wild Dancers LTV BY……………..                    14.300 P.

7. SC Wildeshausen Maravilo LTV Ni……………………                         14.050 P.

7. Oldeburger Turnerbund Philomena LTV NI………………                     14.050 P.

Beim Deutschland Cup der DTB Dance Kleingruppen eroberte das Team der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg im Finalkampf einen hervorragenden 6. Platz

Von links: Katharina Gaßner, Melanie Prechtl, Shanika Mähling Luisa Fischer, Serena Frodl und Simone Isopp. Foto: Sylvia Ranf

290519 rs

 

28.05.19

Rhythmische Sportgymnastik

Jana Deibel – eine Klasse für sich

Ein ungefährdeter Sieg für die junge Sportgymnastin des TSV bei den Schwäbischen Bezirksmeisterschaften

In der Rhythmischen Sportgymnastik gibt es nur wenige Nachwuchsmädchen beim TSV Friedberg, die in der Kinderleistungsklasse ihr Talent beweisen können. Eine davon ist die achtjährige Jana Deibel, vom Jahrgang 2011, die bei der Schwäbischen Bezirksmeisterschaft der Kinderleistungsklassen am 25. Mai in Olching eine fulminante Serie mit vier Übungen hinlegte und mit Seil, Reifen, Ball und ohne Handgerät in der Altersklasse 8 am Ende einem ungefährdeten Sieg entgegensteuerte. Für eine achtjährige ist es schon ein enormes Pensum an Kraft, Geschicklichkeit und vor allem Beweglichkeit, um den Anforderungen dieser Übungen nach zu kommen. Dementsprechend viel Trainings- und Zeitaufwand ist die Voraussetzung, um diese Leistung auch bringen zu können. Ihre zwei Konkurrentinnen aus Gersthofen hat Jana durch sehr sauber geturnte Übungen locker hinter sich gelassen und ist damit schwäbische Bezirksmeisterin in der KLK 8 geworden. Folglich darf sie nun im Juli beim Nachwuchspokal gegen die starke Konkurrenz aus Bayern antreten. Jana freut sich auf diese Herausforderung und will auch im Rahmen dieses Wettbewerbs, für dessen Veranstaltung der Bayerische Turnverband verantwortlich ist, in Nürnberg zeigen, was in ihr steckt. Nach wie vor strebt Jana natürlich einen Podestplatz an, um zuletzt einen der drei zu vergebenden Pokale zu gewinnen. (wm-)

Ergebnis der Schwäbischen Bezirksmeisterschaft der RSG in der KLK 8

  1. und Schwäbische Meisterin Jana Deibel TSV Friedberg 44,58 P.
  2. Vera Lichtenstein-Diaz TSV Gersthofen 41,90 P.
  3. Dina Maser TSV Gersthofen            36,22, P.

Einen souveränen Sieg in der KLK 8 der Rhythmischen Sportgymnastik feierte Jana Deibel vom TSV Friedberg bei den Schwäbischen Bezirksmeisterschaften. Foto: Sylvia Ranf

290519 rsg

 

 

14.05.19

Rhythmische Sportgymnastik

Luzie-Riva Lampe in ausgezeichneter Form

In Cham wird die Friedbergerin beim Bayernpokal hervorragende Achte.

Am vergangenen Wochenende nahm Trainerin Sylvia Ranf eine der wenigen Sportgymnastinnen des TSV Friedberg, Luzie-Riva Lampe, mit in die Oberpfalz zum Bayernpokal der Rhythmischen Sportgymnastik. Im Vergleich zur Rhythmischen Gymnastik, bei der der TSV zahlreich vertreten ist, wird den Gymnastinnen in der RSG eine extreme Rückenbeweglichkeit abverlangt, so dass nur wenige diesen Weg einschlagen. Luzie-Riva zeigte in der Schülerwettkampfklasse 10 mit einer super Leistung ihre perfekt und gekonnt gezeigten Übungen ohne Handgerät und mit Ball, die sie mit Trainerin Sylvia Ranf akribisch einstudiert hatte. Mit ihrem errungenem 8. Platz befindet sich Luzie-Riva damit nun unter Bayerns zehn besten 10-jährigen. Insgesamt traten zu diesem Wettkampf 23 Gymnastinnen an. Damit reihte sich die Friedbergerin noch im ersten Drittel ihrer Konkurrentinnen ein.

Wie gewohnt präsentierte sie ihre Übung ohne Handgerät souverän, mit Eleganz und viel Ausstrahlung, die ihr eigen ist. Auch die Ballübung funktionierte bestens, flüssig und ohne Geräteverlust. Wie erwartet sicherten sich die Mädchen aus Cham und Gersthofen die Podestplätze, an die Luzie im Laufe der Zeit jedoch näher heranrückt und das Ziel der nächsten Jahre für sie sein wird. Am Bayernpokal beteiligten sich Sportgymnastinnen aus den Turnbezirken Oberpfalz, Oberbayern, Mittelfranken und Schwaben. So gesehen ließ die Friedbergerin viele Konkurrentinnen vom TSV 1846 Nürnberg, TSV 1860 München, Post SV Nürnberg, TV Augsburg, TV 1860 Fürth, SV Obertraubling und TSV Gersthofen hinter sich. Trainerin Sylvia Ranf war mit Luzie-Rivas gezeigter Leistung mehr als zufrieden und glaubt, dass das Potenzial ihres Schützlings bei weitem noch nicht ausgeschöpft ist. (wm-)

 160519 rsg1

Mit Eleganz und Anmut präsentierte die Sportgymnastin Luzie-Riva Lampe ihre Übungen beim Bayernpokal in Cham.

Foto: Sylvia Ranf


 

 

07.05.19

Rhythmische Gymnastik

Tolle Leistung beim Regio Cup in Hof

Friedbergs Gymnastinnen siegen und erobern drei Podestplätze. Die Qualifikation zum Deutschland Cup in Biberach ist ihnen sicher.

Es war ein super Auftritt ihrer Gymnastinnen, wie er Trainerin Sylvia Ranf stets vorschwebt. Vier ihrer Besten erfüllten beim Regio Cup Süd voll ihre Erwartungen und enttäuschten sie nicht, da die erbrachten Spitzenergebnisse einfach für sich sprachen.  

Nachdem die sehr erfahrene Simone Isopp in der K10 (18 Jahre und älter) nach einem 2. und 3. Platz der vergangenen Jahre in Hof voll aufdrehte, gewann sie in diesem Jahr sensationell den Regio Cup. Auffallend mit welch eleganter Ausstrahlung sie ihre Übungen vorbrachte und mit den sicher führenden Handgeräten Band, Keule und Reifen untermalte. Dabei ließ sie 9 ihrer Konkurrentinnen knapp hinter sich.

Auch Nicole Eberlein fand in der K8 (11 - 14 Jahre) den entsprechenden Schub, der sie mit zwei blendend vorgetragenen Übungen mit den Handgeräten Keule & Reifen und ebenso sensationell auf einen zweiten Platz unter 20 Teilnehmerinnen hievte.

Nachgezogen und nichts anbrennen ließ Elena Enderle, ebenfalls mit Keule und Reifen, mit einem tollen dritten Platz in der K9 (15 – 17 Jahre). Mit ihr standen am Ende drei Friedbergerinnen auf dem Siegertreppchen. Melanie Prechtl erreichte in der K 9 einen guten 11. Platz.

Mit diesen Top-Ergebnissen sind Simone, Nicole und Elena für den Deutschland Cup in Biberach an der Riß am 22. Juni qualifiziert. Für Nicole und Elena ist es umso bemerkenswerter, da sie beide bei ihrem ersten Regio Cup gleichzeitig die Qualifikation zur „Deutschen“ geschafft haben. Hochmotiviert bereitet sich dieses Trio nun in den nächsten Wochen auf eine mögliche Krönung ihrer sportlichen Karriere vor. (wm-)

gym 070519 

Mit einem faszinierenden Auftritt beim Regio Cup schafften drei Gymnastinnen des TSV Friedberg die Qualifikation zum Deutschland Cup in Biberach an der Riß.

Links hinten: Melanie Prechtl, Elena Enderle. Links vorne: Simone Ysopp und Nicole Eberlein

Foto: Ramona Haupt

 

 

Rhythmische Gymnastik

AZ17.04.2019

Glitzer und Einhörner

Die Nachwuchs-Gymnastinnen des TSV von links: Sienna Kreiter, Marie Stefan, Nicole Paul, Gloria Kühn, Hanna Freiding, vorne: Alina Krause.
Bild: Sylvia Ranf

Friedbergs Jüngste starten beim Wettkampf in Haunstetten - und bekommen ein nettes Präsent.

Unter dem Motto „rosa Glitzer und Einhörner“ wurde vom Turngau Augsburg in der Sporthalle Haunstetten ein reiner Nachwuchswettkampf für die Jüngsten der Rhythmischen Gymnastik veranstaltet. Der „Einhorn-Cup“ erfreute sich regen Zuspruchs, sieben Vereine aus vier bayerischen Bezirken waren gekommen.

So hatten sowohl Mädchen mit Wettkampferfahrung als auch Anfänger im Bereich der K-Übungen die Möglichkeit, einen Wettkampf zu bestreiten. Rund 50 Mädchen nahmen daran teil.

Zudem gab es hier durch eine Jahrgangstrennung die Möglichkeit, dass die Jüngeren einmal nicht mit den etwas Älteren zusammen gewertet wurden. So kamen in diesem Wettkampf nur Gymnastinnen der Altersklassen K6 (9/10 Jahre), K6 11 Jahre, K7 (11/12 Jahre) und K7 (13 Jahre), zum Zuge.

Die Beste landet auf Platz sechs

Trainerin Sylvia Ranf vom TSV Friedberg traf mit ihren Nachwuchssternchen der Altersklasse K6 mit Sienna Kreiter, Marie Stefan, Alina Krause, Gloria Kühn und Hanna Freiding eine gute Auswahl. Als Beste des Sextetts schnitt Sienna Kreiter mit einem tollen vierten Platz unter 19 Konkurrentinnen ab. Marie Stefan belegte Platz sieben, Alina Krause wurde Neunte, Gloria Kühn erreichte Platz zehn und Hanna Freiding Rang 18. Für Gloria Kühn war es der allererste Wettkampf.

In der Altersklasse der K7 kam Nicole Paul auf einen neunten Rang. Sylvia Ranf war mit den Ergebnissen dieses Wettkampfes sehr zufrieden. In der Altersklasse K6 musste eine Übung ohne Handgerät und eine Übung mit dem Reifen, in der Altersklasse K7 je eine Übung mit Reifen- und Keule absolviert werden.

Nette Idee bei der Siegerehrung

Eine gute Idee des Ausrichters TSV Firnhaberau kam ausgezeichnet an: Statt der üblichen Pokale bekamen die Mädchen reizende Einhorn-Stofftiere überreicht.

 

 

08.04.19

Rhythmische Gymnastik                                                                                 

Die Qualifikation zum Deutschland-Cup DTB Dance Kleingruppe geschafft

Die „Wild Dancers“ des TSV Friedberg werden zweite beim Bayern-Cup DTB- Dance Kleingruppe

Einen großartigen Auftritt boten die „Wild Dancers“ des TSV Friedberg in der Sporthalle Haunstetten beim Bayern Cup DTB-Dance Kleingruppen in der Qualifikationsrunde zum Deutschland Cup DTB-Dance, den sie auf Anhieb schafften. Choreographisch wird da den Tänzerinnen einiges abverlangt, denn Tanzschritte und Tanzschrittkombinationen müssen in Übereinstimmung mit Tempo und Rhythmus der Musik harmonisch zusammen mit einem klar erkennbaren Thema in Einklang gebracht werden. Eine anspruchsvolle Leistung, mit der die Friedbergerinnen einen hervorragenden zweiten Platz unter den konkurrierenden Teams des ASV Cham, DJK Mainaschaff, TSV Unterpfaffenhofen-Germering und vom TSV Stein erreichten. „Ganz knapp, mit 0,67 Pkt. Differenz, mussten wir uns zwar der Gruppe von der DJK Mainaschaff geschlagen geben, aber das schmälert unsere Freude nicht“, meinte Trainerin Sylvia Ranf über den Erfolg ihrer Mädchen. Mit dem Motto ihres Tanzes „Eine Reise zurück in die Kindheit zu den Kindheitshelden Jim Knopf, Heidi, die Schlümpfe, Pipi Langstrumpf und das Dschungelbuch“ entschied sich die Friedberger Trainerin für ein kurioses Thema und beeindruckte damit das Kampfgericht auf angenehme Weise. Nun kann sich die Gruppe der „Wild Dancers“ in der Altersklasse 15 Jahre und älter mit Melanie Prechtl, Simone Isopp, Luisa Fischer, Katharina Gaßner, Shanika Mäling und Serena Frodl, beim Deutschland Cup DTB-Dance Kleingruppe am 25. Mai in Fuldabrück, einer Gemeinde im Süden des nordhessischen Landkreises Kassel, aufs Neue bewähren. Ein ähnlicher Erfolg wie beim Bayern-Cup oder mehr käme wohl einer Sensation gleich. (wm-)

 

Die Ergebnisse des Bayern Cup DTB-Dance Kleingruppe

1. DJK Mainaschaff                                              28,265 P.

2. TSV Friedberg - Wild Dancers                    28,198 P.

3. TSV Stein - Dasty Loom                                 27,031 P.

4. ASV Cham - CHAMon                                     26,299 P.

5. ASV Cham - CHAMandDANCE                    24,332 P.

6. TSV Unterpf.-Germaring - La Passion     23,598 P.

Mit einem zweiten Platz beim Bayern Cup DTB-Dance schafften die “Wild Dancers” des TSV Friedberg die Qualifikation zum Deutschland Cup DTB-Dance Kleingruppe

Von links: Katharina Gaßner, Melanie Prechtl, Luisa Fischer, Shanika Mäling, Serena Frodl, Simone Isopp. Foto Ramona Haupt

rsg 080419 Dance Gruppe 15

 

 

 

 

 

 


 RSG 040419

 

21.03.19

Rhythmische Sportgymnastik

Premiere beim Bayern Cup in Ingolstadt

Luzie-Riva Lampe bewährt sich bei ihrem ersten Auftritt in der Schülerwettkampfklasse auf hoher Ebene hervorragend.

Ein sehr anspruchsvoller Wettkampf erwartete Luzie-Riva Lampe, die talentierte Sportgymnastin des TSV Friedberg, am vergangenen Wochenende beim Bayern Cup der Rhythmischen Sportgymnastik in Ingolstadt. Bis zum letzten Jahr turnte sie auf Bayernebene noch beim bayerischen Nachwuchspokal der Kinderleistungsklassen.

Für Luzie-Riva war es daher ein besonderer Wettkampf, denn das erste Mal konnte sie Trainerin Sylvia Ranf in der Schülerwettkampfklasse anmelden, in der sie aber als 10jährige gegen 11 und 12 Jährige zu kämpfen hatte, die bereits mehr Erfahrung in dieser Wettkampfklasse haben. Schon ein Handycap, das Luzie-Riva trotz mehrfacher Krankheit in der Vorbereitungszeit meisterte und eine sehr gute Leistung zeigte, da sie subjektiv gesehen doch gegen die „Großen“ anzutreten hatte. In dieser Wettkampfklasse waren es immerhin 30 Gymnastinnen aus 11 Turnvereinen Bayerns, auf die Luzie-Riva im Wettstreit um einen Podestplatz, traf. Es ist gut verständlich, dass jungen Sportlerinnen in diesem Alter bei den hohen Anforderungen der Rhythmischen Sportgymnastik eine natürliche Nervosität anhaftet, die den Adrenalinspiegel in die Höhe treibt. Ganz ohne wäre jedoch der Leistungssport kaum denkbar. Luzie Riva schaffte es trotzdem ihre beiden Übungen mit den Handgeräten Seil und Ball auf den Punkt zu bringen Die „ohne Handgerät Übung“ brachte sie wie immer souverän und mit viel Ausdrucksstärke über die Bühne. Am Ende war es der 18. Platz in der Schülerwettkampfklasse, auf dem sich die Friedbergerin unter 30 Teilnehmerinnen einordnete. Nur auf ihren Jahrgang 2009 bezogen wäre es sogar ein 4. Platz gewesen, wie Trainerin Sylvia Ranf sehr erfreut feststellen konnte. Gleich im Anschluss geht sie nun mit ihrem Schützling in die heiße Vorbereitungsphase des Bayernpokals, der am 11. Mai in Cham stattfindet. (wm-)

RSG Rhythmische Sportgymnastin Luzie Riva Lampe 230319

Rhythmische Sportgymnastin Luzie-Riva Lampe vom TSV Friedberg bestand beim Bayern Cup ihren ersten Auftritt in der Schülerwettkampfklasse mit Bravour.

Foto: Sylvia Ranf

 

24.02.19

Rhythmische Sportgymnastik                                            

Luzie Riva Lampe schafft die Qualifikation zum Bayerncup

Durch eine gute Platzierung bei den Bezirksmeisterschaften löst die junge Sportgymnastin das Ticket nach Ingolstadt

Die Rhythmische Sportgymnastin Luzie Riva Lampe hat großen Grund zur Freude und ihre Trainerin Sylvia Ranf ist mächtig stolz auf sie. Denn als einzige Wettkämpferin des TSV Friedberg in der höher eingestuften Rhythmischen Sportgymnastik brachte sie bei den Bezirksmeisterschaften in Gersthofen ihre Übung ohne Handgerät und mit Ball und Seil mit einem 5. Platz relativ gut über die Bühne und holte sich dabei die Qualifikation zum Bayerncup am 16. März in Ingolstadt.

Luzie Riva starte in der Schülerwettkampfklasse (SWK 10-12 Jahre) unter 8 Gymnastinnen, wobei sie gegenüber den als Favoriten gesetzten Konkurrentinnen des TV Augsburg und TSV Gersthofen stark unter Druck stand. Während sich in ihrer Ball- und Seilübung ein paar Unsicherheiten einschlichen, präsentierte sie ihre Übung ohne Handgerät überzeugend und mit starkem Ausdruck. Folgendermaßen erhielt sie dafür eine entsprechend gute Wertung von 8,350 Punkten. Da in der Schülerwettkampfklasse die Teilnahme auf 6 Aktive festgesetzt ist, war mit Luzie-Rivas 5. Platz das erstrebte Ziel der Qualifikation erreicht und das Ticket nach Ingolstadt zum Bayerncup gelöst. Im Moment orientiert sich die talentierte Friedbergerin noch an den überragenden Ergebnissen von Emely Stöffelmeier vom TV Augsburg, die den Sieg davontrug. Das kann sich aber ändern, sobald sich Luzie Riva Lampe an die Anforderungen einer höheren Wettkampfklasse gewöhnt hat und diese durch gesteigerten Trainingsfleiß im Übungsprogramm erfüllen kann. Damit wäre sie für den Bayerncup gut gewappnet und kann in Ingolstadt der erweiterten Konkurrenz aus den starken Vereinen des TSV Nürnberg, Post SV Nürnberg, ASV Cham und TV Ingolstadt, letztlich auch der des TV Augsburg und TSV Gersthofen, mit Gelassenheit entgegensehen. (wm)

Das Wettkampfergebnis der RSG Bezirksmeisterschaften

1. Emely Stöffelmeir TV Augsburg

2. Jana Müller TV Augsburg

3. Vivienne Wehner TSV Gersthofen

4. Larissa Fast TV Augsburg

5. Luzie-Riva Lampe TSV Friedberg

6. Magali Schlosser TV Augsburg

7. Veronika Ketterer TSV Gersthofen

8. Alina Moch TSV Gersthofen

Mit Talent und Kampfgeist erturnte sich die Rhythmische Sportgymnastin Luzie-Riva Lampe die Qualifikation zum Bayern-Cup Foto: Kathrin Lampe

rsg 270219 Luzie Riva Lampe

 

 


20.02.19

Rhythmische Gymnastik

Vorneweg beim Bayern-Cup

Im Einzelwettkampf schaffen die Friedbergerinnen die Qualifikation zum Regio-Cup in Hof

Im Großen und Ganzen lief es für die Gymnastinnen des TSV Friedberg beim Bayern-Cup in Haar sehr gut. Von fünf Wettkämpferinnen in den verschiedenen Altersklassen waren es vier, welche die doch schwierige Qualifikation zum Regio-Cup als Erfolgserlebnis werten konnten und am 4. Mai die Reise nach Hof zum nächsthöheren Wettkampf antreten können.

Als sehr erfahrene Gymnastin erturnte Simone Isopp in der K 10 problemlos einen besten 2. Platz und hatte damit die sichere Qualifikation zum Regio-Cup in der Tasche. Elena Enderle tat es ihr in der K 9 gleich und holte sich ebenfalls mit dem 2. Platz das begehrte Ticket. Melanie Prechtl schaffte es mit ihrem 6. Platz ebenfalls gerade noch mit nach Hof zu fahren. Pech mit ihrer Reifenübung hatte Carina Eberlein. Ein Geräteverlust mit dem Reifen bescherte ihr Platz 9, mit dem sie leider zuhause bleiben muss. Erstaunlich gut präsentierte sich Nicole Eberlein. Mit ihrem hervorragenden 2. Platz erreichte sie zum ersten Mal den Qualifikationsrahmen zur Reise nach Hof.

Ewilyn Savkin absolvierte in der K7 eine recht gute Reifenübung. patzte aber bei der Keulenübung, der noch zu einem guten 4. Platz reichte, aber durchaus ein Treppchenplatz hätte werden können. Eine Quali zum Regio-Cup blieb ihr trotzdem verwehrt, da der Wettbewerb erst ab der K 8 zur Geltung kommt.

Ein fast perfekte Übung bot die K-Gruppe In der Altersklasse 15 Jahre und älter mit den Gymnastinnen Melanie Prechtl, Daniela Wöger, Katharina Gaßner, Serena Frodl und Luisa Fischer. Mit fünf 5 Reifen als Handgerät, brachte ihnen ihr Auftritt einen achtbaren dritten Rang ein. Eine Teilnahme am Deutschland-Cup am 22. Jun i in Biberach an der Riß schloss das Prozedere aber aus. Überboten wurde sie vom TSV Firnhaberau und dem TSV Stein, die sich über einen knapp bemessenen Platz 1 und 2 freuten.

Die Mädchen des TSV Friedberg setzen nun alles daran, im Einzelwettkampf des Regio-Cups, eine gute Vorstellung, wie auch 2018 in Sersheim zu geben. Damals qualifizierten sich Elisabeth Schulmann, Norina Schmauz und Simone Isopp zum Deutschland-Cup, der höchsten Wettkampfart des Deutschen Turnerbunds in der Rhythmischen Gymnastik (wm-)

Weiter geht es an diesem Wochenende des 23. Februar, mit den Bezirksmeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik. Dort versucht Luzie-Riva Lampe den TSV Friedberg auf eine gute Position zu bringen, hat sie doch starke Konkurrenz des TVA und TSV Gersthofen zu fürchten. Eine sichere Übung ohne Handgerät und mit Seil und Ball sollte die Qualifikation zum Bayern-Cup ermöglichen. Veranstalter ist der BTV, Ausrichter der TSV Gersthofen. Der Wettkampf findet in der Mittelschulturnhalle in Gersthofen von 8 – 15 Uhr statt.

Die Wettkampfergebnisse des Bayern-Cup für den TSV Friedberg

K 10 Einzel

2. Simone Isopp

K 9 Einzel

2. Elena Enderle

6. Melanie Prechtl

9. Carina Eberlein

K 8 Einzel

2. Nicole Eberlein

K 7 Einzel

4. Ewilyn Savkin

K-Gruppe 15+

3. TSV Friedberg mit Melanie Prechtl, Daniela Wöger, Katharina Gaßner,

     Serena Frodl und Luisa Fischer

 rsg20022019

Beim Regio-Cup der Rhythmischen Gymnastik boten die Mädchen des TSV Friedberg eine ansehnliche Leistung. Hinten von links: Daniela Wöger, Katharina Gaßner, Melanie Prechtl, Luisa Fischer, Serena Frodl. Vorne von links: Elena Enderle, Simone Isopp, Ewilyn Savkin, Carina Eberlein, Nicole Eberlein. Foto: Sylvia Ranf

  

 

15.02.19

Rhythmische Gymnastik                                                                                 

Reelle Chancen im Bayern-Cup für den TSV Friedberg.

TSV Gymnastinnen wollen in Haar die Qualifikation zum Regio- und zum Deutschland-Cup schaffen.

Schlag auf Schlag reihen sich seit Jahresbeginn die Wettkämpfe der Mädchen der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg, zu denen als aktueller der vom BTV ausgeschriebene Bayerncup gehört, zu dem Trainerin Sylvia Ranf zehn ihrer besten Gymnastinnen meldete.

Schon im letzten Jahr schlossen die Friedbergerinnen im Bayern-Cup den Wettkampf mit besten Ergebnissen ab. Das gelang den Mädchen im Vorjahr auf beeindruckende Weise. Umso mehr reizt es das Team die Gelegenheit beim Schopf zu nehmen, um im Einzelkampf des diesjährigen Bayern-Cups, der am Samstag, 16. Februar in Haar bei München ausgetragen wird, das Ticket zum Regio-Cup am 4. Mai in Hof zu lösen. In Haar werden nun in der K7 Ewilyn Savkin, in der K8 Nicole Eberlein, in der K9 Carina Eberlein, Elena Enderle und Melanie Prechtl sowie in der K10 Simone Isopp an den Start gehen.

Beim Wettkampf der K-Gruppen läuft die Weiterqualifikation anders. Hier kann direkt ohne weitere Zwischenwettkämpfe das Ticket zum Deutschland Cup gelöst werden. Sollte es den TSV Gymnastinnen gelingen in Haar im Gruppenkampf mit einem 1.oder 2. Platz abzuschließen, hätten sie die Fahrkarte nach Biberach an der Riß, in der Tasche. Die K-Gruppe hat es also in der Hand in der Altersklasse 15 Jahre und älter mit den Gymnastinnen Melanie Prechtl, Shanika Mäling, Katharina Gaßner, Serena Frodl und Luisa Fischer, mit 5 Reifen als Handgerät, das erstrebte Ziel zu erreichen.

Auf die Friedbergerinnen warten wie üblich zahlreiche Konkurrentinnen aus neun bayerischen Vereinen, wie dem des TSV Stein, TS Jahn München, ASV Cham, TSV Haar, TSV Firnhaberau, TSV Unterpfaffenhofen-Germering, ATV Frankonia Nürnberg, TSV Milbertshofen und des TV Traunstein, die ihnen gegenüberstehen.

Der Bayerncup dient somit als Sprungbrett für die nächsthöheren Cups, die es in Deutschland zu erobern gilt. Ein Unterfangen, dass nicht auf die leichte Schulter zu nehmen ist, aber mit viel Erfahrung, Ehrgeiz und Teamgeist zu tun hat. Trainerin Sylvia Ranf verstand es bisher, ihre Mädels auf den Punkt top fit zu halten und durch entsprechende Motivation auf das Siegerpodest zu bringen. (wm-)

Die Wettkampfdaten

Rhythmische Gymnastik

Bayerncup

Samstag, 16.02.19

Veranstalter: Bayerischer Turnverband

Ausrichter: TSV Haar

Sportstätte: Sport- und Freizeitpark Eglfing

Wettkampfbeginn: 10 h

 RSG 150219


 

 
 

12.02.19

Leistungsturnen                                                             

Schöner Erfolg für Rhythmische Sportgymnastinnen

Bei den Gaumeisterschaften kann sich ein TSV Duo gut etablieren

Da bei der Gaumeisterschaft der Rhythmischen Sportgymnastik schon an die jüngeren Jahrgänge hohe Anforderungen gestellt werden, war es für die beiden Mädchen des TSV Friedberg Jana Deibel (Jahrgang 2011) und Luzie Riva Lampe (Jahrgang 2009) kein Zuckerschlecken bei diesem Gymnastikwettkampf zu bestehen, der beim TSV Gersthofen über die Bühne ging. Ein schönes Ergebnis erzielte dabei Jana Deibel, die sich mit vier Übungen, ohne Handgerät und mit Seil, Reifen und Ball, hervorragend präsentierte und in der KLK 8 den ersten Platz mit einer Bestwertung von 24,80 Pkt erstritt. Durch die beeindruckende Sicherheit ihrer Ausführung überzeugte Jana das Kampfgericht, die ihr somit eine „sehr gut“ Note zusprachen. In der übernächsten und anspruchsvollen älteren Wettkampfklasse der 10 bis 12-jährigen startend, erkämpfte sich Luzie-Riva Lampe einen guten 5. Platz und brachte 16,150 Zähler auf ihr Punktekonto. Im Vorfeld des Wettkampfs war Luzie Riva durch Krankheit längere Zeit außer Gefecht gesetzt und musste dazu noch drei Übungen, ohne Handgerät, Ball und Seil, komplett neu erlernen. Unter diesen Voraussetzungen fand Trainerin Sylvia Ranf das Ergebnis vollkommen in Ordnung, noch dazu, dass im Turngau Augsburg der TVA und TSV Gersthofen seit jeher die dominierende Rolle in der Rhythmischen Sportgymnastik spielen. Das Ziel der Trainerin ist wohl, dass sich in Zukunft mehrere ihrer Nachwuchstalente auf höherer Ebene bewegen können und sich einer eventuell bezwingbaren und starken Konkurrenz stellen könnten. (wm-)

Ziemlich erfolgreich waren die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik des TSV Friedberg, Jana Deibel (links) und Luzie-Riva Lampe, bei den Gaumeisterschaften, mit einem 1. und 5. Platz in ihrer Wettkampfklasse.

Foto: Sylvia Ranf

  -- Bild gelöscht  --
 

 

 
 

05.02.19

Rhythmische Sportgymnastik                                                                       

Hoffnungsvoller Start im ersten Wettkampf des Jahres

Jana Deibel und Luzie-Riva Lampe treten in Gersthofen an

Noch eine Stufe schwieriger als in der Rhythmischen Gymnastik stehen am Samstag, 9. Februar die beiden Leistungsgymnastinnen Jana Deibel (Jg. 2011) und Luzie-Riva Lampe (Jg. 2009) des TSV Friedberg bei den Gaumeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Gersthofen auf der Matte.

Wesentlich schwieriger als in der Rhythmischen Gymnastik erfüllen die beiden Nachwuchstalente die schweren Anforderungen in der höheren Klasse. Jana startet in der Kinderleistungsklasse 8 Jahre mit Ball, Reifen, Seil und ohne Handgerät. Luzie hat diese Klasse nun verlassen und geht erstmals in der Schülerwettkampfklasse 10-12 Jahre, in den Wettkampf. Dabei zeigt sie ihre Übungen mit Ball, Seil und ohne Handgerät.

Nach den Wettkampfbestimmungen ist jedoch eine Weiterqualifikation zu den nächstfolgenden Bezirksmeisterschaften nicht möglich. Die Begegnung wird demnach als Testwettkampf gewertet.

Der beste Erfolg für die beiden Gymnastinnen wäre es also einen der drei Podestplätze zu erkämpfen, wenn nicht sogar als Siegerinnen gegen die Konkurrenz des Turngau Augsburg mit den Vereinen TSV Gersthofen und TV Augsburg hervorzugehen. Mit hoher Konzentration und ohne Geräteverlust haben beide jedoch eine Chance, den Wettkampf für sich zu entscheiden, hofft Trainerin Sylvia Ranf und drückt ihren Mädchen beide Daumen. (wm-)

Starten als einzige des TSV Friedberg bei den Gaumeisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Gersthofen: Jana Deibel (links) und Luzie-Riva Lampe

Foto: Sylvia Ranf
 
 -- Bild gelöscht  --
 

 

31.01.19

Rythmische Gymnastik

Blendender Start in die neue Wettkampfsaison

 Mit tollen Ergebnissen qualifizieren sich TSV Gymnastinnen beim Gauwettkampf für den Bayerncup

 Die neue Wettkampfsaison fing für die 25 Mädchen der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg schon mal gut an. Das Ziel, beim Gauwettkampf der K-Einzel und K-Gruppenübungen in Gersthofen die Qualifikation zum Bayerncup am 16. Februar in Haar zu erreichen, erfüllten sie in hohem Maße. Die Gegner des TSV Friedberg kamen vom TSV Gersthofen, TSV Firnhaberau, TSV Pfersee und der TSG Augsburg.

Wie gut sich die TSV Gymnastinnen beim 1. Wettkampf des Jahres mit ihrem Auftritt präsentierten, spiegeln die Ergebnisse wieder.

Eine starke Vorstellung im Einzelwettkampf gaben Ewilyn Savkin, K7 mit dem 2. Platz, Nicole Eberlein, K8 1. Platz, Carina Eberlein, K9 1. Platz, Elena Enderle, K9 2. Platz, Melanie Prechtl, K9 3. Platz und Simone Isopp in der K10 mit ihrem 1. Platz ab.

Mit diesen Platzierungen haben sich diese Gymnastinnen den Weg zum Bayern Cup frei geturnt. Besonders hervorzuheben ist auch die K-Gruppe mit Melanie Prechtl, Shanika Mäling, Katharina Gaßner, Serena Frodl, Luisa Fischer und Daniela Wöger, die mit ihrem 2. Platz ebenfalls glänzend abschnitt und beim Bayern Cup in Haar mit dabei ist. Dort kann sich die Gruppe direkt das Ticket zum Deutschland Cup holen. Im Einzelwettkampf geht es aber vom Bayern Cup erst noch zum Regio Cup, der auf dem Weg zum Deutschland Cup dazwischen liegt.

 Für alle Wettkämpferinnen der jüngsten Altersstufe K6 war es der erste Wettkampf im Bereich der K-Übungen. Dafür haben sie sich sehr gut geschlagen.

Der 4. Platz von Sienna Kreiter ist da richtig erfreulich. Sie mussten eine Übung ohne Handgerät und eine Reifenübung zeigen.

Bei den älteren Mädchen ab der K7 waren es die Handgeräte Keule & Reifen und in der K 10 zusätzlich noch das Band.

Mit Spitzenergebnissen warteten die Mädchen der Rhythmischen Gymnastik bei den Begegnungen im Bereich des Bayerischen Turnverbands schon im vergangenen Jahr auf. Eine Fortsetzung liegt da ganz im Interesse ihrer Trainerin Sylvia Ranf, gehört ihre Gruppe doch zu den erfolgreichsten der wettkampftreibenden Sparten der Turnabteilung des TSV. (wm-)

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­--------------------------------------------------------------------------------------------

Die Ergebnisse des Gauwettkampfs für den TSV Friedberg

K-Gruppe

  1. TSV Friedberg 2 (Reifen) mit Melanie Precht, Shanika Mäling, Katharina Gaßner, Serena Frodl, Luisa Fischer, Daniela Wöger
  2. TSV Friedberg 1 (Reifen)

K-Einzel - Wettkampf K 6 (9 – 11 Jhr.)

  1. Sienna Kreiter

8. Marie Stefan

10. Julia Redder

13. Liv Seeringer

14. Hanna Freiding

15. Paula Ströbel

K-Einzel - Wettkampf K 7 (11 – 13 Jhr.)

2. Ewilyn Savkin

8. Warwara Bayburina

11. Nicole Paul

K-Einzel – Wettkampf K 8 (11 – 14 Jhr.)

  1. Nicole Eberlein

6. Adelia Denner

7. Anna Schwarz

8. Evelina Klein

K-Einzel – Wettkampf K 9 (15 – 17 Jhr.)

  1. Carina Eberlein
  2. Elena Enderle
  3. Melanie Prechtl
  4. Norina Schmauz

6. Elisabeth Schulmann

7. Shanika Mäling

K-Einzel – Wettkampf K 10 (18 Jhr. + älter)

  1. Simonie Isopp

         5. Maria Michailov

rsg 310119

Beim Gauwettkampf in Gersthofen erzielten die Rhythmischen Gymnastinnen des TSV Friedberg Spitzenergebnisse.

vorne von links: Sienna Kreiter, Paula Ströbel, Julia Redder, Hanna Freiding, Marie Stefan, Liv Seeringer 2. Reihe von links: Adelia Denner, Ewilyn Savkin, Warwara Bayburina, Arina Schwarz 3. Reihe von links: Nicole Eberlein, Simone Isopp, Maria Michailov, Elisabeth Schulmann, Carina Eberlein, Serena Frodl hinten von links: Daniela Wöger, Melanie Prechtl, Shanika Mäling, Katharina Gaßner, Luisa Fischer, Elena Enderle.Es fehlen: Norina Schmauz, Evelina Klein und Nicole Paul

Foto: Sylvia Ranf