Neuigkeiten  / Aktuelles

 

21.04.19

Sportakrobatik

Geteilt erfolgreiche Teilnahme beim Flanders International Acro Cup

Heiß umkämpfte Finalplätze für Friedbergerinnen im belgischen Puurs

Vom jährlichen Flanders International Acro Cup kehren die Akrobatinnen des TSV Friedberg und der Startgemeinschaft vom SAV Augsburg mit vielen wichtigen Erlebnissen und Erkenntnissen zurück. Beim hochkarätigen Wettkampf der Sportakrobatik in der belgischen Kleinstadt Puurs haben zwei Damenpaare in den Altersklassen der Age Group 11 bis 16 Jahre sowie 13 bis 19 Jahre erfolgreich teilgenommen. Mit erhöhten Schwierigkeiten und neuen Choreografien zeigten sich Margaritta Vugman mit ihrer Partnerin Sina Lippert. Durch kleinere Unsicherheiten bei der dynamischen Übung haben sich die beiden keine gute Position erarbeiten können im Hinblick auf die Qualifikation für das Finale. Einen deutlich besseren Tag erwischte das Junioren Damenpaar mit ihrer Balance Übung, wo sie klar ihre Stärken präsentieren konnten. Am Ende der Qualifikation reichte dies leider nicht aus, um ins Finale einzuziehen, lediglich ein Damenpaar schnappte den heiß begehrten Startplatz vor den zwei Friedberger Mädels weg, die sich mit einem 9. Platz begnügen mussten.

Etwas glücklicher verlief der Wettkampf für das jüngere Damenpaar mit Lilly Maresch (SAV Augsburg) und Jana Semenchenko (TSV Friedberg). In der Qualifikation zeigten sich die zwei von ihrer besten Seite. Vor allem überzeugte der 4. Platz in ihrer Balance Übung, welche bereits Aussichten auf ein Treppchenplatz geboten hat. Nach der ebenfalls sicheren Dynamik Übung mit Platz 10, war der Finaleinzug keine glückliche Fügung. Nach vier langen Wettkampftagen inklusive Trainingseinheiten verließen die beiden Mädels am Finaltag kurzweilig die Kräfte, sodass eine ihrer Leistung gerechte Platzierung leider nicht erreicht werden konnte. Im Fazit wirkte ein 12. Finalplatz unter 26 Paaren doch wieder versöhnlich.

Den Heimvorteil genossen vor allem belgische Akrobaten, aber auch der Nachbar England, die beim Kampfgericht dem Schein nach Bonuspunkte sammelten um den Cupgewinn sicher zu stellen.

Beide Friedberger Damenpaare konnten jedoch bereits zum Beginn der Wettkampfsaison ihre Leistungen voll abrufen und dem nationalen sowie internationalen Kampfgericht bereits Ausblicke geben, dass die Sportakrobatinnen des TSV Friedberg ganz klar im konkurrenzfähigen Wettbewerb stehen. Eine weitere Möglichkeit diesen Standpunkt zu festigen, bietet der bevorstehende internationale Acro Cup im schwäbischen Albershausen (wm-)

210419 Sportakrobatik

Trotz eines hart umkämpften und eines knapp verfehlten Finaleinzugs beim Flanders International Acro Cup in Belgien gewann am Ende die Fröhlichkeit der beiden Paare wieder die Oberhand. Linkes Paar Sina Lippert und Margaritta Vugmann. Rechtes Paar Jana Semenchenko und Lilly Maresch.Foto: Sandra Maresch

 

10.04.19

Sportakrobatik                                                                                                         

Wettkampf auf internationaler Ebene

Der Flanders International Acro Cup im belgischen Puurs übt auf die Friedberger Hochleistungssportler große Anziehungskraft aus

Ein Highlight für die Sportakrobatikwelt ist der jährlich stattfindende Flanders International Acro Cup (FIAC) im belgischen Puurs. Zum parallel stattfindenden FIG World Cup treten Sportler aus der ganzen Welt bei diesem hochkarätigen Event auf. Mit dabei sind vier Akrobatinnen des TSV Friedberg und dessen Partnerverein SAV Augsburg. Ihre Reise haben die vier Sportlerinnen samt der Landestrainerin Sandra Maresch bereits angetreten. Der Friedberger Trainer Wlad Ljubimov betreut vor Ort seine Schützlinge. Bevor die Wettkämpfe am Freitag starten, werden die zwei Damenpaare noch zwei Podiumstrainings absolvieren, um sich an die vorfindenden Wettkampfbedingungen im Vorfeld zu gewöhnen.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt der beiden jüngeren Mädchen Jana Semenchenko und Lilly Maresch in Weißrussland vor knapp einem Monat heißt es für die zwei ihre Position auf der internationalen Ebene zu festigen und ihre gewohnten Leistungen abzurufen. Jana und Lilly starten hierbei in der Altersklasse der Age Group 11 bis 16 Jahre in einem Starterfeld von insgesamt 26 Paaren.

Für das „große“ Damenpaar Sina Lippert sowie Margaritta Vugman hingegen ist dies der erste Wettkampf für dieses Jahr. Die beiden sind voller Vorfreude darauf, ihr neues Programm mit erhöhter Schwierigkeit und neuer Choreografien präsentieren zu können. In einem Starterfeld von 12 Paaren der Altersklasse Junioren 2 (13-19 Jahre) wird es auch hier einen spannenden Wettkampf geben, denn nur die ersten 8 Paare qualifizieren sich für das Finale am kommenden Sonntag. (wm)

Unter der Obhut ihres Trainers Wlad Ljubinov starten Friedberger Sportakrobaten am Wochenende beim Internationalen Flanders Acro Cup im belgischen Puurs. Hier mit Jana Semenchenko und Lilly Maresch. Foto: Werner Miller

100419 TSV Sportakrobaten

 

 

 19.03.19

Sportakrobatik

 Sensationserfolg in Weißrussland

Jana Semenchenko und Lilly Maresch, TSV Friedberg/ASV Augsburg-Hochzoll, turnen überragend und stehen am Ende des 14. Kinder International Surprise Acrobatics Tournaments nicht nur auf dem obersten Treppchen in ihrer Altersklasse und Disziplin.

Friedberg/Mogilev Die lange und anstrengende Reise ins 1800 Kilometer entfernte weißrussische Mogilev, einer 375.000 Einwohnerstadt, hat sich mehr als gelohnt. Mit einer Goldmedaille, vielen neuen Eindrücken und einem dicken Grinsen im Gepäck sind Jana (Jahrgang 2005) und Lilly (Jahrgang 2009), mit ihrer Trainerin Sandra Maresch, aus Weißrussland vom 14. Kinder International Surprise Acrobatics Tournament, zurückgekehrt. In einem Starterfeld von knapp 200 Sportlern und Sportlerinnen aus Ukraine, Moldawien, Weißrussland und Russland war den beiden eine tolle Bühne geboten, sich auf internationalem Parkett zu präsentieren und zu bewähren.

 Als deutsche Meisterinnen ihrer Altersklasse und Angehörige des Bundeskaders bekamen die Mädchen vom Bundestrainer Igor Blintsov den Vorzug diesen Wettkampf zu bestreiten. Als Favoriten wurden jedoch eher die Sportlerinnen aus den osteuropäischen Ländern gehandelt. Umso überraschender sah letztendlich das Endergebnis für die Deutschen aus dem bayerischen Landesteil aus. Mit 27,800 Punkten verzeichneten Jana und Lilly zugleich die Tageshöchstwertung des gesamten Wettkampfes.

 Bereits am ersten Tag lief es für die beiden Sportakrobatinnen aus der Startgemeinschaft des TSV Friedberg und dem SAV Augsburg-Hochzoll gegen die starke Konkurrenz aus dem Osten Europas richtig gut und erturnten sich gleich mit ihrer Lieblingsübung, der Balance, den ersten Platz mit unglaublichen 0,95 Punkten Vorsprung vor den punktgleichen Zweitplatzierten aus Moldawien und der Ukraine.

Mit diesem großen Polster im Rücken hätte das Damenpaar dem zweiten Wettkampftag eigentlich beruhigter entgegensehen können. Die Aufregung verbunden mit einer kolossal nervlichen Anspannung war trotzdem riesengroß. Zeigten sie doch ihre erst kürzlich neu choreografierte Tempoübung, welche zusätzlich mit zwei sehr schwierigen Tempoelementen versehen wurde. Der Schraubensalto gleich zu Beginn der Übung klappte hervorragend und auch mit der anschließenden Sprungreihe war die mitgereiste Kampfrichterin Svetlana Kässler vom SC Riesa beeindruckt. Lediglich beim Fangen des zweiten neuen Elements musste man kurz die Luft anhalten, was in der peppigen und mitreißenden Übung letztlich aber kaum auffiel. Den Sieg teilten sich die Mädchen diesmal mit 26,100 Punkten mit den starken Moldawierinnen. Den zweiten Wettkampftag nach zwei geturnten Übungen beendeten Jana und Lilly weiter als Erstplatzierte nach der Qualifikation fürs Finale.

Am Finaltag präsentierten sich die beiden nochmal von ihrer besten Seite und zeigten erneut ihre technisch extrem saubere und artistisch ausdrucksstarke Balance Übung. Diese nahezu perfekt gelungene Vorstellung überzeugte die Kampfrichter erneut. Sie belohnten Jana und Lilly mit herausragenden 27,8 Punkten und 1,25 Punkten Differenz. So betrug der Vorsprung im Mehrkampf sogar 2,6 Punkte auf die Ukraine mit Platz 2 und Moldawien auf Platz 3 und das auf internationalem Boden. Was für ein Erfolg für die deutschen Mädchen auf dem Siegerpodest ganz oben zu stehen. Viel Lob kam da von Bundestrainer Igor Blintsov an Jana und Lilly, ebenso an Trainerin Sandra Maresch und die begleitende Kampfrichterin Svetlana Kässler.

Für das gesamte Sportakrobatenteam des TSV Friedberg wird der grandiose Sieg wohl auch gewaltigen Auftrieb zu den nächstfolgenden Wettkämpfen auf hoher Ebene bedeuten.

Am Schluss war es doch eine abenteuerliche Flugrückreise, die nachts um 3 h mit dem Shuttle 3 Stunden zum Flughafen Minsk begann und über Kiew/Ukraine mit einigen stürmischen Turbulenzen in 10 km Höhe am Ziel in München endete. (wm)

 190319 Siegerehrung Mogilev 2019

Sensationssieg der Sportakrobaten Jana Semenchenko und Lilly Maresch in Mogilev/Weißrussland links: Damenpaar Ukraine, Damenpaar Deutschland, Damenpaar Moldawien Fotos: Sportschule Mogilev

 190319 Lilly Jana in action

Jana Semenchendko und Lilly Maresch „in action“

 190319 Lilly Maresch Jana Semenchenko

Sportakrobaten Traumpaar des TSV Friedberg/ SAV Augsburg-Hochzoll

 190319 Mogilev 2019

Jana und Lilly mit Kampfrichterin Svetlana Kässler (links und Trainerin Sandra Maresch

 

08.03.19

Sportakrobatik                                                                                                   

Friedberger Duo startet spektakulär in die neue Wettkampfsaison

Beim „Kinder Surprise Acrobatics Tournament“ in Mogilev, Weißrussland, rechnen sich Jana Semenchenko und Lilly Maresch gute Chancen aus

Für das Damenpaar der Startgemeinschaft TSV Friedberg und SAV Augsburg beginnt die Wettkampfsaison mit einem internationalen Turnier im weißrussischen Mogilev. Die beiden jungen Sportakrobatinnen Jana Semenchenko sowie Lilly Maresch vertreten dabei Deutschland als Bundeskaderathletinnen. Neben dem Gastgeberland Weißrussland werden bei dem „14. Kinder Surprise Acrobatics Tournament“ Teilnehmer aus den erfahrungsweise starken Nationen wie Russland, Ukraine und Moldawien erwartet. In einem Starterfeld von knapp 200 Sportlern und Sportlerinnen ist den beiden eine tolle Bühne geboten, sich auf dem internationalen Parkett zu präsentieren und zu bewähren. Dabei freuen sich die beiden schon darauf, ihre neuen Choreografien samt neu erlernter Elemente den Kampfrichtern vorzustellen und einer ersten Bewertung zu unterziehen. Jana und Lilly starten als amtierende deutsche Jugendmeisterinnen von 2018 und verdienen bestimmt einige Vorschusslorbeeren. Ihre Reise ins 1800 km entfernte Mogilev treten sie samt Heimtrainerin Sandra Maresch, bereits am 11. März an. Mogilev ist mit 374.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt von Belarus und liegt 200 km östlich von der Hauptstadt Minsk, nahe der russischen Grenze. Nach drei spannenden Wettkampftagen vom 13. Bis 15. März, die international geprägt von harter Konkurrenz besetzt sind, geht es für das Friedberger Akrobatenpaar wohl kaum um einen Podestplatz, eher um einen erstrebenswerten Finalplatz, jedoch mit vielen wertvollen Erfahrungen im Gepäck wieder zurück in die heimischen Trainingshalle, wo bereits die Vorbereitung für nachfolgenden Wettkämpfe wieder ansteht. (wm-)

Im Spiegelbild präsentiert sich das Sportakrobatikduo Lilly Maresch (oben) und Jana Semenchenko im Vorfeld des internationalen Wettkampfs in Mogilev, Weißrussland. Foto: Felix Bleyl

Sportakro 080319 1

 Sportakro 080319 2Bild von Felix Kuntoro